Chakir Belhaloumi: Der berühmte Modedesigner erzählt von seinen Patenkindern:

Autor: Nadia Saadi

· Veröffentlicht: · Zuletzt aktualisiert: ·

Unkategorisiert

·

„Vor etwa drei Jahren besuchte ich das Dorf der Atlas Kinder und lernte den kleinen Youssef* (Name geändert) kennen. Seitdem kümmere ich mich gemeinsam mit meiner Frau um ihn und seinen kleinen Bruder Ilyass (*Name geändert). Wir unternehmen auch oft etwas mit ihnen, damit sie ein wenig von der Welt sehen.
Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Youssef und IIyass, sie sprechen schon recht gut Französisch und sind auch viel selbstbewusster als bei unserer ersten Begegnung.

Hansjörg Huber und sein Team kümmern sich sehr gut um die Kinder und erziehen sie zu starken Persönlichkeiten. Sie geben ihnen nicht nur eine gute Ausbildung, sondern bieten ihnen auch Yoga-, Reit- und Boxkurse an.
Für die Atlas Kinder ist es sicherlich besonders wichtig, jemanden zu haben, der sich nur um sie kümmert, als Bezugsperson, aber auch als „role model“.

Wie wir alle, wollen die Kinder nicht nur als Gruppe, sondern auch als Individuen wahrgenommen werden.
Eines Tages werden sie das Dorf verlassen und müssen sich als Erwachsene behaupten. Die Einzelbetreuung hilft ihnen dabei, sich auf das Leben draußen vorzubereiten. Ich möchte daher jeden ermutigen, eine Patenschaft zu übernehmen und dann das Patenkind so regelmäßig wie möglich zu besuchen. Das und sicherlich eine bereichernde menschliche Erfahrung für sie – aber auch für uns.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare

0